Anmelden

Anmelden

Ausstellungseröffnung des Kooperationsprojekts mit St. Petersburg

Einladung an alle, die am Donnerstag, den 6. April 2017, in St. Petersburg sein werden:

 

„Einblicke in Berufswelt und Kultur der Partnerstädte“

 

Ausstellungseröffnung

in der Schule Nr. 72, St. Petersburg, Ulica Uschinskogo 21

6. April 2017, 11 Uhr

Eintritt frei

 

Mittels Plakaten und Ausstellungstafeln vermitteln Schüler der St. Petersburger Schule №72 und des Hamburger Gymnasiums Lohbrügge Einblicke in 25 Betriebe der Bereiche Produktion, Touristik, Logistik und Ökologie, präsentieren Interviews mit in St. Petersburg arbeitenden Deutschen und Höhepunkte aus Kultur und Geschichte der Städtepartnerschaft.

 

St. Petersburg calling …

Unter diesem Motto veranstaltet das GyLoh seit dem Jahr 2013 jedes Jahr einen Schüleraustausch, in dem die Projektteilnehmer die Berufswelt und Kultur der beiden Partnerstädte Hamburg und St. Petersburg erforschen und so getreu dem Leitsatz des GyLoh ihren Horizont erweitern!

Das nächste Projekt ist angelaufen, die Vorbereitungen haben begonnen: Vom 31. März bis 7. April 2017 fliegt unsere Gruppe zur Eröffnung der Deutschen Woche nach St. Petersburg, wo wir gemeinsam mit unseren russischen Partnern einen Beitrag zum Jubiläum der Städtepartnerschaft leisten und eine Ausstellung durchführen zum Thema „Einblicke in Berufswelt und Kultur der Partnerstädte“

Die Städtepartnerschaft mit St. Petersburg ist Hamburgs älteste Städtepartnerschaft: 1957 wurde sie mitten im Kalten Krieg gegründet. Anlässlich ihres 60jährigen Bestehens entsendet die Stadt Hamburg zu der vom 5. – 12. April 2017 stattfindenden Deutschen Woche u.a. den Ersten Bürgermeister, die Bürgerschaftspräsidentin, den Bildungssenator … und unsere Projektgruppe.

Die Ausstellung, die in einem feierlichen Rahmen mit offiziellen Vertretern der Städte St. Petersburg und Hamburg eröffnet wird, zeigt die Ergebnisse von fünf Jahren Projektarbeit zum Thema „Berufswelt in Hamburg und Sankt Petersburg“ mit Einblicken in Betriebe aus den Bereichen Logistik, Produktion, Touristik und Ökologie, Information über die Arbeitswelt in den beiden Partnerstädten, gefragte Qualifikationen und Arbeitsmöglichkeiten. Angesichts des Jubiläums der Städtepartnerschaft gehen die Projektteilnehmer in diesem Jahr auch der Frage nach, welche Berufe die Deutschen ausübten, die sich ab dem 18. Jahrhundert in St. Petersburg ansiedelten, und in welchen Branchen Deutsche heute in St. Petersburg tätig sind; dazu führen die Projektteilnehmer Interviews durch und präsentieren die Ergebnisse. Die Ausstellung wird ergänzt von Darstellungen zur Kultur und Geschichte der beiden Partnerstädte. Der Präsentation dienen Plakate, Stelltafeln und Broschüren, die den Besuchern der Ausstellung von den Projektteilnehmern der 72. Schule und ihren Hamburger Partnern auf Russisch und Deutsch erläutert werden.

Zu unserem Projekt:

„Berufswelt in Hamburg und Sankt Petersburg“ ist ein Kooperationsprojekt zwischen der Schule 72 in St. Petersburg und dem Gymnasium Lohbrügge in Hamburg, das in Kooperation mit der Handelskammer Hamburg durchgeführt wird. Teilnehmende sind je 12 Schüler der Klassen 9-11 der beiden Schulen, die in den Familien ihrer jeweiligen Partner wohnen, miteinander arbeiten und ihre Freizeit verbringen. In Kleingruppen besuchen sie Betriebe, führen Interviews durch und werten die Ergebnisse aus. Im Rahmen eines kleinen Kulturprogramms lernen sie außerdem die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Partnerstädte kennen. Jedes Projekt besteht aus je einer Begegnungswoche in St. Petersburg und in Hamburg, außerdem Vorbereitung und Nachbereitung. Kommunikationssprachen sind Deutsch und Russisch. Zur Förderung der Sprachkenntnisse steht allabendlich ein deutsch-russisches Spachentandem auf dem Programm.

Suchen